Instrumentalunterricht an der Freien Waldorfschule Leipzig

Musik und Musizieren sind seit jeher ein fester Bestandteil des Unterrichts und Lebens an der Waldorfschule. Das Erlernen eines Musikinstruments regt bei jedem Kind die geistigen Kräfte an und stärkt seine Persönlichkeit. Neben den eigentlichen musikalischen Erfahrungen lernt das Kind, sich aktiv und intensiv mit einer Sache zu befassen und sieht Fleiß und Ausdauer unmittelbar mit kleineren und größeren Erfolgen belohnt.

Folgende Instrumente werden nachmittags in den Räumen der Waldorfschule unterrichtet:

  • Violine, Viola: Frau Krämer, Frau Salonen-Jopp
  • Violoncello: Herr Hübner
  • Blockflöte: Frau Spoerhase, Frau Riedel
  • Klavier: Frau Riedel, Frau Eysermans
  • Gitarre: Frau Wilde
  • Querflöte: Frau Schreiber

Der Unterricht findet während der Hortzeit bzw. individuell nach Schulschluss statt. Die Kosten für den Instrumentalunterricht sind mit dem jeweiligen Instrumentallehrer zu klären.

Die Lehrer sorgen dafür, dass sich die Schüler gegenseitig wahrnehmen können und Freude am gemeinsamen Musizieren entwickeln. Sie organisieren Schülerkonzerte und fördern das musikalische Leben an der Waldorfschule. So sind z.B. regelmäßig Schüler bei der Ausgestaltung des alljährlich stattfindenden Herbstbasars beteiligt.

Jeder Lehrer hat sein eigenes Unterrichtskonzept. Auskünfte erteilt jederzeit das Sekretariat der Waldorfschule.